Hinweis

Anmerkung aus aktuellem Anlass (24.02.2014)

Ich freue mich über jeden einzelnen Leser, egal welcher Herkunft oder welchem „politischen Lager“ zuzuordnen.

Und dennoch erlaube ich mir folgende ZENSUR:

Hauptanliegen dieses Blogs ist die internationale Verurteilung des Völkermordes an den Armeniern und anderen Christen im Osmanischen Reich. Das jeweilige  Thema ist vorgegeben durch den einzelnen Artikel. Selbstverständlich ist es möglich über den Tellerrand hinauszuschauen. Schließlich birgt eine neue Sichtweise evtl. auch die Möglichkeit der Weiterentwicklung, der Fehlervermeidung u.v.m.

Über den Tellerrand hinausschauen bedeutet jedoch nicht, über Maß abzuschweifen. Diese Seite bietet niemandem die Möglichkeit irgendeiner Propaganda zuzuarbeiten. Beiträge, die sich rassistischer Argumentationen bedienen, werden NICHT VERÖFFENTLICHT ODER BEANTWORTET.

Es wird nicht diskutiert, ob der Holocaust oder der Armenier-Genozid „schlimmer“ war. Am wenigsten mit dem Ziel eines der beiden Völkermorde zu verharmlosen.

Es wird nicht diskutiert, „OB“ der Genozid stattgefunden habe. Der Zweifler möge sich bitte zunächst sachkundig informieren.

Es wird nicht diskutiert über Israel und die Palästinenser. Solange nicht einer meiner Artikel sich explizit mit diesem Thema befasst, ist zu betonen: Dieser Konflikt ist nicht Thema dieses Blogs. Jeder mag sich zu diesem nicht einfach zu lösenden Konflikt seine Meinung gebildet haben. Diese darf er gerne an anderer Stelle kundtun. Nicht hier.

Jede unsachliche Argumentation oder gar Beschimpfung irgendeines Menschen oder eines Volkes wird hier nicht veröffentlicht. Ich bin bei all meiner Kritik gegenüber den Äußerungen der türkischen Regierung und bestimmten Teilen der türkischstämmigen Bevölkerung stets um eine differenzierende Sichtweise und um Sachlichkeit bemüht. Das ist vielleicht der Aspekt, der diesen Blog auch für meine Leser so wertvoll macht. Für ein plumpes Bashing bin ich nicht zu haben.

Ich bin Nachkomme eines Überlebenden des Völkermordes. Ein Genozid, dessen Ursache der im Osmanischen Reich gepflegte Rassismus war. Es sollte jedem klar sein, dass mich jedes rassistische Element einer Aussage anwidert;  gerade weil ich mir um dessen verheerende Folgen bewusst bin.

Derjenige Deutsche, der meint die armenische Geschichte missbrauchen zu können, etwa in dem er hier die Gelegenheit sieht, für ein „Türken raus aus Deutschland“ im Wege dieses Blogs und seiner Kommentarfunktion zu rufen, darf mich als seinen politischen Gegner betrachten. Auch seine Kommentierungen werden nicht veröffentlicht. Denjenigen Armenier, der hier mitsingt, mag ich verstehen. Doch auch da gebe ich zu bedenken, ob so nicht auf das falsche Pferd gesetzt wird? Die Unterstützung, die uns Armeniern und Aramäern nicht selten aus der rechtsextremen Ecke angeboten wird, riskiert nicht nur unsere Glaubwürdigkeit und die besondere Aufmerksamkeit, die diesem, unserem Anliegen unabdingbar entgegezubringen ist. Sie ist meist genauso plump rassistisch wie es der Osmane 1915 war und der heutige Nationalist mit türkischen Wurzeln ist.

 

 

Anmerkung aus aktuellem Anlass (26.9.2012):

Über das „OB“ des Völkermordes an den Armeniern, Aramäern, Pontiern und Griechen im Osmanischen Reich in den Jahren rund um das Jahr 1915 wird in diesem Blog NICHT diskutiert.

Kommentare von Völkermordleugnern werden hier NICHT veröffentlicht.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: